Wanderung durch die Herbersteinklamm

 

Die Herbersteinklamm ist ein epigenetisches Durchbruchstal

Bevor die Feistritz in der östlichen Steiermark endgültig das Bergland verlässt, durchfließt sie eine enge, tief in die Landschaft eingeschnittene Klamm. Von der Feistritz auf drei Seiten begrenzt, erhebt sich auf schmalen, rund 40m hoch aufragenden Felsen das imposante Schloss.

Die Herbersteinklamm ist ein epigenetisches Durchbruchstal. Sie erstreckt sich vom Stubenbergsee bis nach St. Johann bei Herberstein. Bis heute ist der Hauptteil der Klamm verkehrsfrei geblieben. Die Nutzung beschränkte sich seit jeher auf Forstwirtschaft und Tierpark. Nur ein Eisenwerk am Fuß der Burg brachte Mitte des 17. Jahrhunderts vorübergehend Leben in die Klamm.

Das heutige Natura 2000 Naturschutzgebiet konnte sich über Jahrhunderte als Naturraum voll entfalten und blieb auf weiten Strecken sich selbst überlassen. Das Europaschutzgebiet Feistritzklamm Herberstein selbst zeichnet sich durch seine große landschaftliche Schönheit aus.

Die Wiese im Tal der Klamm bietet mit einem herrlichen Blick auf die Nordfassade des Schlosses einen wunderbaren Veranstaltungsort inmitten dieser wildromantischen Landschaft.
Einen Spaziergang durch die Klamm - oder Naturlandschaft genießen – zählt zu den Insider-Tipps langjähriger Tierpark Herberstein Besucher.

Nach oben