Das Almenland

Das Almenland Teichalm – Sommeralm liegt im Bezirk Weiz in der Steiermark. Es liegt am Fuße des größten zusammenhängenden Almweidegebietes Europas. 13 Gemeinden gehören zum Almenland Teichalm – Sommeralm. Eingebettet in das weite Hochplateau des Almenlands Teichalm – Sommeralm befindet sich der dunkelblaue Teichalmsee.




Der Naturpark Almenland erstreckt sich vom Rabenwald im Osten bis zur Bärenschützklamm im Westen. Alle 13 Gemeinden, die im Almenland liegen, darunter Fladnitz an der Teichalm, Hohenau an der Raab, Naintsch, St. Kathrein am Offenegg und Tyrnau, die vom Landschaftstyp Gemeinsamkeiten aufweisen, sind im Naturpark Almenland eingebunden. 2006 wurde das Almenland Teichalm – Sommeralm vom Land Steiermark mit dem Prädikat „Naturpark Almenland“ ausgezeichnet. Die Verleihung des Titels „Naturpark“ ist eine hohe Auszeichnung für das Almenland Teichalm – Sommeralm, für die gestaltete Kulturlandschaft, wie sie charakteristisch für die Region ist. So wie die Landschaft von Menschenhand gestaltet wurde, so wird sie anerkannt und geschätzt mit allen Veränderungen, die die Zeit mit sich bringt.

Neben einem umfangreichen Erlebnisangebot vieler kinderfreundlicher Beherbergungsbetriebe bietet das Almenland Teichalm – Sommeralm auch ein tolles Ausflugsangebot. Besonders beliebt bei Familien mit Kindern sind die Sommerrodelbahn Koglhof, eine Bummelfahrt mit der Feistritztalbahn, der Tierpark Herberstein oder die 65 Meter lange Wasserrutsche am Freizeitsee Passail. Viele organisierte Kinderveranstaltungen wie im "Ökopark" oder die verschiedenen Lehrpfade haben sehr hohen pädagogischen Wert und machen immer großen Spaß.

Das Almenland Teichalm – Sommeralm steckt voller Schätze, denen man nur auf die Spur kommt, wenn man weiß, wo man sie suchen muss. Als Beispiel sei der Teichalmsee genannt. Der Teichalmsee liegt auf 1.200 Metern Seehöhe, umfasst eine Fläche von 5 Hektar und ist im Sommer wie im Winter ein herrliches Ausflugsziel. Im Sommer kann man seine Fitness mit dem Tretboot auf diesem Bergsee erkunden, im Winter kann man Eislaufen, Eisschießen und Eiswandern.

Am Teichalmsee steht der Holzochse Teichalm. Dieser Almochse steht direkt am Teichalmsee symbolisch für das Leitprodukt der Region, dem ALMO. Er ist eingedeckt mit 22.000 Holzschindeln. Hier ist der Einstieg zum Almenland-Wanderweg, der über die Sommeralm bis nach Koglhof führt. Dieser Wanderweg kann in kleinen Etappen gewandert werden.



Das Almenland Teichalm – Sommeralm ist Europas größtes zusammenhängendes Almweidegebiet auf einer Seehöhe zwischen 550 Metern und 1720 Metern. Neben Pferden und Schafen weiden hier jeden Sommer knapp 4.000 Almochsen unter nationalparkähnlichen Bedingungen. Oberhalb von mindestens 800 Metern stärken sie sich an einer unbeschreiblichen Vielfalt an saftigen Gräsern und würzigen Kräutern und genießen den Zugang zu frischem Almquellwasser. Nach alter Bergbauernsitte können sich unsere Almochsen hier bis zum Almabtrieb im Herbst völlig ungestört und frei in einer optimalen Umgebung bewegen, die mit ihrem kristallklaren Quellwasser und der frischen Bergluft für allerbeste Lebensbedingungen sorgt. Diese Almochsen waren die Ersten, die einen geschützten Markennamen erhalten haben.



Auch eine eigene Tracht brachte das Almenland Teichalm – Sommeralm hervor. Bereits seit einigen Jahren werden eigenständige Almenland-Trachten in der Region hergestellt. Das immer stärker werdende Selbstbewusstsein der Menschen aus der Almenlandregion wird nun in ihrer neu kreierten Tracht sichtbar gemacht. Es wurde zur bestehenden "Original Almenland Tracht" eine ganz neue " Almenland Tracht" entwickelt. Verwendet wurde nur feinste Qualität in Seide, Baumwolle und Leinen. Seit kurzem gibt es auch schon den aus handgewebter Schafwolle gefertigten Almenland Janker. Die Almenland Lederhose besteht ausschließlich aus Häuten der ALMO Ochsen.

Das Brauchtum entstand über Jahrhunderten hinweg und hier speziell im bäuerlichen und handwerklichen Berufsleben. Dieses Brauchtum ist mit kirchlichen Festen stark verzahnt. In den einzelnen Gemeindegebieten, wie sie im Almenland zu finden sind, konnten sich Brauchtum, Musik, Tanz, Liedgut sowie auch Mundart und Tracht bis in die Gegenwart erhalten und entwickelt sich noch immer weiter. Wen sollte es da wundern, dass unser paradiesisches Gebiet bis in die heutigen Tage seinen Charme und Charakter erhalten hat. Ein liebevoller Umgang der Bevölkerung mit Althergebrachten tat sicher dazu noch ein Übriges. Das Brauchtum im Almenland Teichalm – Sommeralm wird nicht nur zu Fremdenverkehrszwecken gepflegt, sondern ist im Festkalender der heimischen Bevölkerung fest verankert.

Nach oben